Image
Blogbeitrag KI-LAURA

Ich sehe was, was du nicht siehst: KI-Einsatz in der medizinischen Bildgebung

By Matthias Laupichler
04/19/2022

Künstliche Intelligenz wird in der Medizin unter anderem in der Bildgebung eingesetzt. In diesem Blogbeitrag stellt Matthias Laupichler vom Universitätsklinikum Bonn den Online-Kurs „KI-LAURA” vor, der einen Einblick in die Verwendung von Bilddaten in der Augenheilkunde und Radiologie ermöglicht.

Der Einsatz Künstlicher Intelligenz in der Medizin nimmt seit einigen Jahren immer mehr zu. Während sich viele potenzielle Anwendungsmöglichkeiten noch in der Entwicklungsphase befinden, ist KI in der medizinischen Bildgebung bereits Teil des klinischen Alltags. Doch wie genau kann eine KI-Anwendung entscheiden, ob beispielsweise auf einem CT-Scan ein Schlaganfall zu erkennen ist oder nicht?

Damit zukünftige Mediziner:innen nicht blind auf „Dr. Algorithmus” vertrauen müssen, sondern die Vorteile von KI-Bilderkennung reflektiert und selbstbewusst nutzen können, hat das Universitätsklinikum Bonn den Kurs „KI-LAURA - Künstliche Intelligenz in der Lehre der AUgenheilkunde und RAdiologie” auf dem KI-Campus veröffentlicht. KI-LAURA vermittelt den Lernenden in vier Modulen, was KI ist, wie diese aktuell und in Zukunft in der medizinischen Bildgebung eingesetzt wird und welche spannenden Entwicklungen zurzeit erforscht werden. Dabei liefern KI-Expert:innen aus der klinischen Praxis, Forschung und Entwicklung in 25 Lernvideos Antworten auf Fragen wie „Werden Radiolog:innen in Zukunft überflüssig?” oder “Wer ist verantwortlich, wenn die KI mal einen Fehler macht?”.

Im ersten Modul erwartet die Kursteilnehmenden eine Zusammenfassung der zentralen Begriffe Künstlicher Intelligenz durch ausgewählte Learning Nuggets des KI-Campus-Originals „Dr. med. KI”. Im zweiten Modul folgt eine kurze Einführung in die wichtigsten bildgebenden Verfahren durch Vertreter:innen der Radiologie. Außerdem werden der Einsatz von KI-Anwendungen im radiologischen Alltag und aktuelle radiologische KI-Forschungsthemen näher beleuchtet. Anschließend erklären Expert:innen der Augenheilkunde im dritten Modul, wieso KI auch in diesem Fachbereich an Relevanz gewinnt und wie allein mit Hilfe von KI und der Kamera eines handelsüblichen Smartphones Erkrankungen des Auges automatisch diagnostiziert werden können. Im letzten Modul tauchen die Teilnehmenden in die Welt der Neuroradiologie ein, wo sie unter anderem auf KI-Algorithmen treffen, die zur Schlaganfall- und MS-Diagnostik eingesetzt werden.

Wer nicht nur an KI-LAURA teilnehmen, sondern das erworbene Wissen direkt testen möchte, kann dies in vier Lernfortschritttests tun und Fragen zu den Inhalten des jeweiligen Moduls beantworten. Die Mühe lohnt sich: Alle Lernenden, die in den vier Tests mindestens 60 Prozent der Punkte erreichen, erhalten einen offiziellen Leistungsnachweis des KI-Campus, der Universität Bonn und des Uniklinikums Bonn. Die Universität Bonn ist damit die erste Hochschule, die eine solche Bescheinigung in Kooperation mit dem KI-Campus anbietet – ein zusätzlicher Anreiz für alle, die sich für das Thema interessieren!

Dass der Kurs nicht nur die KI-Kompetenzen stärkt, sondern auch Spaß macht, konnte bei der Implementierung von KI-LAURA als freiwilliges Zusatzangebot an der Universität Bonn bewiesen werden. Im Rahmen eines Blended-Learning-Kurses wurden die Lerninhalte des KI-Campus durch interaktive Präsenzübungen ergänzt, die die behandelten Themen vertiefen. Das Feedback kann sich sehen lassen: Der Anteil der Teilnehmenden, die die KI-Campus-Inhalte mit 4/5 oder 5/5 Punkten bewerteten, lag bei über 92 Prozent!

Durch den klaren Fokus auf medizinische Themen richtet sich der Kurs in erster Linie an (zukünftige) Mediziner:innen, Pfleger:innen und andere medizinische Fachkräfte. Es werden keinerlei Vorkenntnisse im Bereich KI oder Informatik benötigt. KI-LAURA eignet sich daher bestens für eine studiums- oder ausbildungsbegleitende Erweiterung der eigenen KI-Kompetenzen. Selbstverständlich können aber auch KI-Interessierte, die selbst nicht im Gesundheitssektor arbeiten, sehr gerne an dem Kurs teilnehmen. Der Fortschritt von KI in der medizinischen Bildgebung ist nicht zu stoppen und bringt vielversprechende Chancen mit sich!

Matthias Laupichler
Matthias Laupichler
Universitätsklinikum Bonn

Matthias Laupichler ist Psychologe und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Medizindidaktik des Universitätsklinikums Bonn. Er forscht im Bereich „AI Literacy“ und hat zusammen mit Prof. Tobias Raupach den Kurs „KI-LAURA - Künstliche Intelligenz in der Lehre der AUgenheilkunde und RAdiologie“ entwickelt.