Image
Blogbeitrag Meetup

KI in der Hochschulbildung: Rückblick auf unser regionales Meetup in Berlin 

By Cordula Torner and others
07/20/2022 - 09:43

Der KI-Campus hat am 23. Juni zum regionalen Meetup „KI in der Hochschulbildung – KI-Kompetenzen gemeinsam stärken“ eingeladen. In diesem Blogbeitrag berichten Cordula Torner und Heba Ledwon von den Teilnehmenden, den diskutierten Themen und den Erkenntnissen.

Das regionale Meetup des KI-Campus fand als Präsenzveranstaltung in Berlin zum Ausklang einer zweitägigen digitalen Vernetzungsveranstaltung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) statt, bei der geförderte Projekte aus dem Bereich KI in der Hochschulbildung1 teilnahmen.

Beim regionalen Meetup wollten wir wissen:
1. Wie steht es um die Stärkung von KI-Kompetenzen in der Region Berlin-Brandenburg?
2. Welche Kooperationen und Netzwerke sind nötig, um mittelfristig erfolgreich zu sein?
3. Was sind Quick Wins, um Herausforderungen zügig zu meistern?

Die rund 50 Veranstaltungsteilnehmenden tauschten sich aus, entdeckten Überschneidungsbereiche und Kooperationspotenziale und entwickelten in Einzelgesprächen Ideen zur zukünftigen Zusammenarbeit. Unter ihnen waren Vertreter:innen von Hochschulen aus Berlin und Brandenburg2, Vertreter:innen von BMBF, VDI/VDE-IT, Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) und Akteur:innen an der Schnittstelle von Hochschule und Wirtschaft.
 

Paneldiskussion

 

Zu Beginn des Meetups regten Prof. Dr. Niels Pinkwart (Vizepräsident für Lehre und Studium der HU Berlin, Mitglied der Berlin University Alliance), Dr. Tina Klüwer (Director AI von K.I.E.Z. dem Künstliche Intelligenz Entrepreneurship Zentrum) und Dr. Isabella Hermann (Vorstandsmitglied der Stiftung Zukunft Berlin) den Austausch an und brachten in der von Dr. Aljoscha Burchardt (DFKI) moderierten Diskussionsrunde ihre Perspektiven aus Hochschule, Wirtschaft und Gesellschaft ein:

Niels Pinkwart berichtete von seinem positiven Eindruck von der interdisziplinären Zusammenarbeit im Themenfeld KI an Berliner Hochschulen, dem großen Interesse und hohen Aktivitätsniveau in den vergangenen Jahren. Er sprach sich für eine noch bessere Koordinierung und Sichtbarmachung der einzelnen Grassroot-Aktivitäten aus. Tina Klüwer teilte ihre Gedanken zu Transferchancen zwischen Forschung und Wirtschaft. Sie plädierte für mehr Offenheit und bessere Unterstützung für Ausgründungen an Hochschulen. Für eine erfolgreiche Gründung eines Start-ups im Themenfeld KI sei ihrer Erfahrung nach eine Zusammenarbeit von Akteur:innen mit KI-Kompetenzen und Domänen-/Fachwissen entscheidend. Isabella Hermann sprach sich für die Stärkung von Datensouveränität in der Gesellschaft aus. Schulen und Hochschulen könnten entsprechende Kompetenzen vermitteln. Um Zugangsmöglichkeiten für Bürger:innen zu stärken, brauche es zudem interoperable Systeme, mehr Offenheit und Transparenz.

Ziel der Veranstaltung war es, regionale Akteur:innen  zu vernetzen und Impulse für Kooperationen im Bereich KI in der Hochschulbildung zu geben. Die Evaluation im Nachgang des Meetups zeigt, dass dieses Anliegen aufgegangen ist: Mehrere Teilnehmende betonten, dass die Mischung aus Paneldiskussion und informeller Vernetzung einen inspirierenden Austausch ermöglichte. Welches gemeinsame Fazit können wir aus der Veranstaltung ziehen? Eine der Rückmeldungen aus der Befragung bringt den Grundtenor und die Stimmung der Veranstaltung sehr gut auf den Punkt: „Sprecht miteinander über eure Arbeit, arbeitet zusammen, vernetzt euch denn die Zukunft von KI ist abhängig von der Bildung in diesem Bereich und erfolgreich lernen können wir nur zusammen!“
 

Regionales Meetup

 

Projekte der Bund-Länder-Initiative „Künstliche Intelligenz in der Hochschulbildung“, Projekte der Förderrichtlinie „Innovationen in der Hochschulbildung durch Künstliche Intelligenz und Big Data“ sowie weitere Projekte des Förderschwerpunktes „Forschung zur digitalen Hochschulbildung“ wie z. B. der KI-Campus

Humboldt-Universität zu Berlin (HU), Freie Universität Berlin (FU), Technische Universität Berlin (TU), Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW), Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin (HWR), Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder), Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg

Cordula Torner
Cordula Torner
Communitymanagerin
Stifterverband

Cordula Torner ist als Teamkoordinatorin Community für die Netzwerkarbeit des KI-Campus zuständig. Sie ist studierte Geisteswissenschaftlerin und hat sich als Kooperationsmanagerin und Strategieberaterin auf die Schnittstelle zwischen Zivilgesellschaft, Öffentliche Hand und Wirtschaft spezialisiert.

HebaLedwon
Heba Ledwon
Partner- und Produktmanagerin
Stifterverband

Heba Ledwon ist beim Stifterverband für das strategische Partner- und Produktmanagement des KI-Campus zuständig.