Handlungsfeld Mobilität

Smarte Parkplatzsuche

Abstract

Lektion 2

Mit Nachrüstung von Null auf Smart

Herr Schneider: Herzlich willkommen bei der Hotline von PMW Autos – wie kann ich Ihnen helfen? 

 

Thomas: Guten Tag, ich habe gehört, dass man eine Einparkhilfe auch nachträglich ins Auto einbauen kann. Ich würde gerne wissen, ob das auch bei meinem Auto möglich ist. 

 

Herr Schneider: Ja, das ist richtig. Es lassen sich einige Ausstattungsmerkmale nachrüsten, die sie dann über das Auto, aber auch über eine App steuern können. In der App können Sie alle wichtigen Daten zu Ölstand, Tankfüllstand oder zum Reifendruck abfragen. Außerdem sehen Sie in der App immer, wo Ihr Auto gerade steht, sodass Sie es nie wieder im Parkhaus suchen müssen.  

Image
Image
Grafik Call-Center

Thomas: Das klingt alles sehr spannend! Was kann die App denn noch? 

 

Herr Schneider: Eine ganze Menge! Sie können Ihr Auto mithilfe der App auch abschließen, ganz ohne Schlüssel. Und bei einem Einbruchsversuch schlägt sie direkt Alarm. Ganz neu ist, dass die Navi Ihnen den nächsten freien Parkplatz vorschlagen kann. Das geht, weil Ihr Auto per V2X-Kommunikation auch Informationen zu Parkplatzauslastungen abrufen kann. Die Einparkhilfe gehört dann standardmäßig dazu. Ob wir das alles bei ihrem Automodell nachrüsten können, müssten Sie aber in der Werkstatt nachfragen. 

Image
Image
Grafik Person mit Headset und Smartphone in Sprechblase

Thomas: Moment – wäre die Nachrüstung denn aufwendig? 

 

Herr Scheider: Durchaus. Schließlich müssen wir dafür in ihr Auto die entsprechenden Sensoren und eine Antenne für die Internetverbindung einbauen. Die Sensoren erfassen die Daten und senden diese über das Internet an Ihre App. 

Image
Image
Grafik Person mit Headset und Autowäsche in Sprechblase

Thomas: Noch eine letzte Frage: Wie sicher sind diese ganzen Daten? Daraus kann man ja ablesen, wie viel ich fahre und wo ich so unterwegs bin. 

 

Herr Schneider: Selbstverständlich gehen wir entsprechend der Vorgaben der Datenschutz-Grundverordnung sehr sorgsam mit Ihren Daten um. Ausführliche Infos dazu finden Sie in unseren AGBs.   

 

Thomas: Super, vielen Dank! Dann kümmere ich mich jetzt um einen Werkstatttermin.  

Image
Image
Grafik Person mit headset und AGB in Sprechblase

Das Problem mit dem Parken

Thomas war in der Werkstatt und hat sein Auto nachrüsten lassen. Mit seiner neuen App und den Sensoren ist er sehr zufrieden. Jedoch fällt ihm auf, dass sein Auto zwar nun fast allein einparkt, er aber trotzdem vor dem alten Problem der Parkplatzsuche steht. Daher recherchiert er nun zu Parking-Apps ...

Aktuell liegen mobile Parking-Apps im Trend. Diese helfen dir dabei, schnell einen Parkplatz zu finden. Das erspart lästiges Umherfahren und reduziert so die CO₂-Emissionen. Normalerweise erlauben die Apps es, den Standort deines Autos zu speichern, sodass du es schnell wiederfindest.

 

Idealerweise zeigt dir die App auch weitere Verkehrsmittel an, die du im Anschluss nutzen kannst, um schnell ans Ziel zu kommen. Viele dieser Apps funktionieren auch ohne ein Benutzerkonto, sodass du keine Daten angeben musst, die du nicht teilen willst.

Du kannst zum Beispiel Park-and-ride-Angebote in Anspruch nehmen: Du parkst dein Auto an einer Station und steigst dort auf Bus oder Bahn um. So kannst du schneller und komfortabler ans Ziel kommen. Auch Thomas informiert sich direkt über den nächsten Park-and-ride-Platz in seiner Nähe.

Exercise:

Description

Deine Meinung ist gefragt: Was ist dir bei einer App zur Parkplatzsuche wichtig oder nicht wichtig?

Interactive tasks

Was passiert mit meinen Daten?

Für einen besseren Verkehrsfluss bieten Daten in der Smart City viele Möglichkeiten. Doch der ständige Datenfluss wirft viele Fragen auf:

Wem gehören die Daten?

Wie ist es um meine Privatsphäre bestellt?

Wie viel Einfluss kann ich auf die Nutzung meiner Daten nehmen?

      Image
      Image
      Grafik Datenschutzbeauftragter

      In Europa ist die DSGVO eines der wichtigsten Dokumente zur Regelung des Datenschutzes. Dennoch ist es möglich, dass Autohersteller oder die Anbieter von ÖPNV-Apps eigene Regeln in ihren AGB aufstellen.

      Indem du die AGB mit der dazugehörigen Datenschutzerklärung akzeptierst, gibst du eventuell auch einige deiner Daten frei.

      Image
      Image
      Grafik AGB und Datenschutz

      Es gibt noch keine eindeutigen Regelungen oder Gesetze dazu, wer die Rechte an den Daten hält, die in der Smart City im Bereich der Mobilität entstehen. Daher gehören sie teilweise auch den Unternehmen, die sie erheben, und nicht unbedingt den Verbraucher*innen.

      Diese Frage wird weiterhin diskutiert. Je mehr sich der Verkehr digitalisiert und automatisiert, desto wichtiger wird sie.

      Exercise:

      Description

      Gut aufgepasst? Dann teste dein Wissen! 

      Interactive tasks
      Text Addition

      Erläuterung:

      Möchtest du bestimmte Angebote wie zum Beispiel eine App zur Parkplatzsuche nutzen, ist das Teilen von Daten erforderlich, weil der Dienst sonst nicht funktioniert.

      Auch wenn rechtlich noch nicht alle Fragen dazu geklärt sind, wer die Rechte an welchen Daten hält und was damit passieren darf, kannst du zumindest Informationen darüber erhalten, welche Daten von wem gesammelt werden.

      Autos besser nutzen

      In der Smart City sollen Autos nicht nur in der Lage sein, besser parken und navigieren zu können – auch der Verkehrsfluss soll besser gestaltet werden.

      Drei Beispiele zeigen, wie der Verkehrsfluss optimiert werden kann.

      Image
      Image
      mob-L4-02-07-a

      In den USA und Kanada, aber auch in europäischen Städten wie Madrid und Paris wurden zur besseren Ausnutzung von Autos bereits Vergünstigungen für Mitfahrgemeinschaften entwickelt. Zum Beispiel gibt es dort spezielle Spuren für Autos mit zwei oder mehr Passagieren. Das soll den Anreiz erhöhen, gemeinsam zu fahren.

      Auch beim Thema Parken arbeitet die Smart City an innovativen Lösungen. Beispielsweise können dank smarter Parkleitsysteme Autos zu leeren Parkplätzen gelenkt werden, die je nach Nutzung auch mehrstöckig gestaltet sein können.

      Intelligente Parkhäuser geben nicht nur Informationen zu verfügbaren Parkplätzen, sondern merken sich auch deinen Standort. Hier können Autos ebenfalls oft platzsparend übereinander geparkt werden.

      Und begrünte Wände und Dächer moderner Parkhäuser sorgen für mehr Umweltfreundlichkeit.

      Image
      Image
      Grafik parkende Autos

      Schließlich kann man den Verkehrsfluss positiv beeinflussen, indem man Verkehrsdaten langfristig sammelt und auswertet. So lässt sich ermitteln, welche Straßen besonders stark ausgelastet sind. Diese Daten kann man bei der Planung von Baustellen berücksichtigen und so die Staubildung möglichst gering halten.

      Exercise:

      Description

      Was denkst du: Welche Anwendungen findest du für die Optimierung des Verkehrsflusses besonders wichtig?

       

      Interactive tasks
      Text Addition